Versicherungen zur Baufinanzierung

Vertragsunterzeichnung

Notwendige Versicherungen

Käufer von Immobilien und Bauherren haben eine sehr hohe Verantwortung, das beginnt bereits während der Bauphase. Mit den entsprechenden Versicherungen lassen sich diese Risiken jedoch minimieren. Sichern Sie sich gegen Ihre finanziellen und persönlichen Risiken ab - damit Sie nachts gut schlafen können.

Versicherungstipps für die optimale Baufinanzierung
Unsere Finanzierungsexperten wissen ganz genau, worauf es bei Ihrer Baufinanzierung ankommt und welche Versicherungen bereits von Beginn an notwendig sind. Dafür spricht unsere jahrzehntelange Erfahrung im Bereich der Finanzdienstleistungen, speziell bei Baufinanzierungen und Versicherungen. Die meisten Tipps unserer Experten können bei Ihrer Baufinanzierung bares Geld wert sein.

 

Welchen Risiken haben Bauherren?

Als Bauherr stehen Sie einer Vielzahl von Risiken gegenüber - und das bereits vor bzw. während der Bauphase: Was gerade aufgebaut wurde, können äußere Einflüsse wie Unwetter, Feuer oder mutwillige Zerstörung schnell wieder zunichte machen. Ebenso können Passanten oder spielende Kinder auf der Baustelle verunglücken. Auch kann es vorkommen, dass Sie plötzlich Ihren Kreditverpflichtungen nicht mehr nachkommen können. Deshalb sollten Sie sich beim Hausbau in jedem Fall mit den entsprechenden Versicherungen ausreichend gegen Ihre finanziellen und persönlichen Risiken schützen.

Welche Versicherungen decken beim Hausbau welche Risiken ab?

Wer ein Haus baut oder einen Um-oder Anbau plant, braucht mehrere Versicherungen für den Rohbau. Für jede Form der Baufinanzierung benötigen Sie den richtigen Schutz. Nur so sind Sie vor unvorhergesehenen Gefahren geschützt. Aber auch andere Risiken können relavant werden. Welche Versicherungen Sie auf jeden Fall besitzen sollten und wofür diese geeignet sind, erfahren Sie hier:

Die Baufertigstellungsversicherung ist eine signifikante Versicherung, wenn es um den Bau von Immobilien geht. Sie deckt den finanziellen Mehraufwand des Bauherrns ab, wenn das Bauunternehmen während der Bauphase Insolvent oder eine Pfändung gegen dieses eingeleitet wird.

Die Mehrkosten entstehen durch die Beauftragung anderer Unternehmen zur Fertigstellung der unterbrochenen Bauleistung. Zudem verursacht auch jeder einzelne Tag, an dem die Baustelle still steht, zusätzliche Kosten. Der Bauherr muss nämlich für den ungenutzten Darlehensanteil, der noch beim Kreditgeber verbleibt, Zinsen zahlen. Die Baufertigstellungsversicherung wird vom Bauunternehmer abgeschlossen und muss dem Bauherrn auf Verlangen vorgelegt werden. Versicherungsunternehmen bieten drei Formen der Baufertigstellungsversicherung an. Hierzu zählen die Ausführungs-, Gewährleistungs- oder Vertragserfüllungsbürgschaft.

Baufertigstellungsversicherung - Hinweis auf Seriosität des Baupartners
Das beauftragte Bauunternehmen schließt diese Versicherung ab. Der Beitrag für die Versicherung wird aber auf den Bauherren abgewälzt, die Beiträge werden bei der Berechnung des Festpreises für den Hausbau einkalkuliert. Bevor jedoch ein Versicherungsunternehmen eine entsprechende Police mit dem Bauunternehmer abschließt, werden das Management des Bauunternehmens und die Bilanzen gründlich auf den Prüfstand gestellt. Kann ein Bauunternehmer eine solche Versicherung vorweisen, kann er zumeist als in finanzieller Hinsicht stabil betrachtet werden. Dementsprechend ist die Baufertigstellungsversicherung für den Bauherren ein gutes Indiz dafür, dass es sich bei seinem gewählten Bauunternehmen um einen soliden Partner für den Hausbau handelt.
Eine Bauhelferversicherung ist eine Versicherung für private Bauhelfer. Sie ist nur notwendig, wenn Sie beim Hausbau Eigenleistungen erbringen wollen und Verwandte, Freunde oder Bekannte auf der Baustelle mithelfen sollen.

Unfälle am Bau passieren schnell! Um die Hilfe Ihrer Helfer mit gutem Gewissen in Anspruch zu nehmen, ist die private Bauhelferversicherung neben der Absicherung durch die Berufsgenossenschaft Bau zu empfehlen. Meist wird eine private Bauhelferversicherung mit einer Dauer von maximal einem Jahr angeboten. Da keine automatische Verlängerung vorgesehen ist, muss dem Versicherer gemeldet werden, dass die Versicherung auch weiterhin benötigt wird, wodurch sich dann die Versicherung um ein weiteres Jahr verlängert.

Versicherungspflicht für Bauhelfer: Grundsätzlich besteht die Pflicht, etwaige Helfer beitragspflichtig bei der örtlichen Berufsgenossenschaft Bau anzumelden. Dabei sind grundsätzlich sämtliche Personen, die der Bauherr als abhängige Hilfskräfte für die Eigenarbeiten heranzieht von Gesetzeslage her gegen Arbeitsunfälle zu versichern. Und dies unabhängig davon, ob die Bauhelfer dafür etwas bezahlt bekommen oder unentgeltlich aushelfen. Dementsprechend sind demnach Familienangehörige, Verwandte, Nachbarn, Kollegen oder Bekannte als Hilfskräfte anzusehen. Ebenfalls grundsätzlich zum versicherten Personenkreis zählen Mini-Jobber, die vom Bauherren für Bauarbeiten beschäftigt werden. Ihre geleisteten Arbeitsstunden sind unabhängig möglicher Meldepflichten bei der Minijobzentrale nachweis- und daher beitragspflichtig. Da für diese Versicherungspflicht gleichermaßen Ausnahmen und besondere Regelungen bestehen, ist es ratsam, sich bei der Berufsgenossenschaft Bau über die Bedingungen für die Bauhelferversicherung zu informieren.
Als Bauherr haften Sie für alle Unfälle, die auf Ihrer Baustelle geschehen: Verletzt sich auf Ihrer Baustelle ein Passant oder spielende Kinder, haften Sie als Bauherr in unbegrenzter Höhe und zwar ein Leben lang. Enorme Schadenersatzforderungen können so auf Sie zukommen, die auch leicht zur Existenzfrage werden können.

Die Bauherren-Haftpflichtversicherung schützt den versicherten Eigentümer vor möglichen hohen Schadenersatzansprüchen. Selbst wenn Sie einen Architekten, eine Baufirma oder Handwerker beauftragen, werden Sie für Versäumnisse zum Beispiel bei der Absicherung haftbar gemacht.

Hinweis: Ein aktiver Rechtschutz ist bei der Bauherrenhaftpflicht nicht enthalten. Eine Rechtschutzversicherung deckt auch die Durchsetzung eigener Ansprüche ab. Wie andere Haftpflichtversicherungen ist auch die Bauherrenhaftpflicht steuerlich absetzbar. Sprechen Sie Ihren Steuerberater diesbezüglich an und reichen Sie Ihre Beitragsrechnung mit ein.
Die Bauleistungsversicherung wurde früher auch Bauwesenversicherung oder Bauversicherung genannt. Dabei handelt es sich um eine Versicherung für unvorhersehbare Schäden am Bauwerk und der Baustelle während der gesamten Bauzeit. Versichert sind im Allgemeinen Beschädigungen oder Zerstörungen von Leistungen durch höhere Gewalt wie Sturm oder Hochwasser.

Die Versicherer bieten Bauleistungsversicherungen grundsätzlich in zwei Hauptformen an. Das Bedingungswerk "Allgemeine Bedingungen für die Bauwesenversicherung durch Auftraggeber" (ABN) versichert für einen Gebäudeumbau oder Gebäudeneubau sämtliche Bauleistungen. Mit den "Allgemeinen Bedingungen für die Bauwesenversicherung von Unternehmerleistungen" (ABU) sind neben den Bauleistungen gleichermaßen Nebenleistungen für Bauunternehmer versichert. Die Dauer einer Bauleistungsversicherung erstreckt sich über die gesamte Bauzeit, wobei oftmals als maximaler Zeitrahmen 18-24 Monate von den Versicherungsunternehmen festgelegt wird.

Notwendigkeit der Bauleistungsversicherung
Nach der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) muss der Bauunternehmer bei vielen unvorhersehbaren Ereignissen Ersatz leisten. Der Bauherr hingegen ist beispielsweise zu Ersatzleistungen gegenüber dem Bauunternehmer bei unabwendbaren Ereignissen wie Krieg oder Aufruhr verpflichtet. Da dies sowohl für Bauherren als auch Bauunternehmer insgesamt ein hohes finanzielles Risiko darstellt, werden Bauleistungsversicherungen abgeschlossen. Wird beispielsweise ein Rohbau beschädigt und muss der Bauunternehmer neu bauen, dann kann er für seine abermalige Leistung durch die Versicherung Ersatz erhalten.
Viele Bauherren vergessen, dass auch krankheits- oder unfallbedingte Berufsunfähigkeit sie als Hauptverdiener ausfallen lassen können. Dabei ist dieses Risiko weit höher als der plötzliche Tod. Ohne Vorsorge reicht das Geld der Sozialversicherung auf keinen Fall, um die Baufinanzierung langfristig tragen zu können.

Neben Arbeitslosigkeit ist Berufsunfähigkeit das zweite große Risiko, durch das eine Immobilienfinanzierung ins Wanken geraten kann. Eine häufige Variante des Berufsunfähigkeits-Schutzes ist eine Kombination aus Berufsunfähigkeits- und Risiko-Lebensversicherung, eine sogenannte Kombi-Police. Diese bietet nicht nur Schutz vor Berufsunfähigkeit, sondern leistet auch im Todesfall. Es gibt auch Berufsunfähigkeits-Schutz, der ohne Todesfallschutz angeboten wird, die sogenannten selbstständigen Policen.
Egal ob Eigennutzer oder Kapitalanleger, bei unsicheren Beschäftigungsverhältnissen empfehlen wir, die Finanzierung gegen Arbeitslosigkeit und Arbeitsunfähigkeit abzusichern und so Ihre Darlehen auch im Fall der Fälle weiterhin bedienen zu können. Eine Darlehensabsicherung wird bei Arbeitsplatzverlust für einen bestimmten Zeitraum aktiv und übernimmt die Darlehensrate ganz oder teilweise. Für viele Kunden kann eine solche Absicherung eine sinnvolle Ergänzung der Baufinanzierung darstellen. Oftmals ist bei solchen Versicherungen aber nicht nur das Risiko Arbeitslosigkeit abgesichert, sondern auch das zweite elementare Risiko - Arbeitsunfähigkeit! Dabei erhöht die Darlehensabsicherung die Darlehensrate nur geringfügig.
Rohbau absichern, um finanzielle Risiken zu vermeiden
Im eigenen Interesse sollte der Bauherr das Gebäude ab Beginn der Bauphase und während der gesamten Bauzeit versichern, um im Schadensfall größere finanzielle Folgen zu vermeiden. Für Schäden, die den eigenen Bau betreffen, kommt die Bauleistungsversicherung auf. So beispielsweise, wenn das Mauerwerk durch einen Sturm beschädigt wird. Gerät der Rohbau in Brand oder schlägt ein Blitz ein, so ist die Bauleistungsversicherung nicht verpflichtet, den Schaden zu erstatten. Da die Kosten für den Rohbau nicht unerheblich sind, kann sich das gesamte Bauvorhaben durch einen Schadensfall verzögern und großen finanziellen Schaden anrichten.

Für Brände, Explosionen und Blitzeinschläge muss eine zusätzliche Police auf Zeit abgeschlossen werden - die Feuerrohbauversicherung. Diese Versicherung wird für Immobilienfinanzierungen vorausgesetzt, da die meisten Banken bei der Baufinanzierung auf eine Feuerrohbauversicherung bestehen. Sie vergeben in der Regel keine Finanzierung, wenn das Bauvorhaben nicht bereits gegen diese Schäden abgesichert ist. Die Bank als Darlehensgeber hat neben dem Bauherrn ebenfalls ein Interesse daran, dass das jeweilige Hausbauvorhaben nicht außerplanmäßig gestoppt werden muss.

Schutz gegen Feuerschäden auch in Wohngebäudeversicherung enthalten! Bauherren haben die Möglichkeit schon in der Bauphase eine Wohngebäudeversicherung abzuschließen, denn für die ersten sechs Monate der Rohbauzeit ist eine Feuerrohbauversicherung in dieser Versicherung mit eingeschlossen. Falls die Baufertigstellung länger dauert, kann die Feuerrohbauversicherung um weitere sechs Monate verlängert werden. Somit würde eine extra Feuerrohbauversicherung überflüssig werden. Ist das Objekt fertiggestellt, muss der Bauherr den Versicherer über das Ende der Bauphase informieren, sodass ab diesem Zeitpunkt der vertraglich vereinbarte Schadendeckungsumfang der Wohngebäudeversicherung greift. Schließt der Bauherr in der Bauphase keine Wohngebäudeversicherung ab, so hat er die Möglichkeit, die Feuerrohbauversicherung in eine solche umzuwandeln.

Weitere Komponenten der Gebäudeversicherungen
Für künftige Immobilienbesitzer ist es sinnvoll, nicht nur den Rohbau, sondern auch das fertiggestellte Haus gut abzusichern. Der nicht abgeschaltete Herd oder ein nicht ordnungsgemäß geschlossener Gashahn sorgen oftmals für Wohnungsbrände. Feuer richtet enorme Schäden an und kann ein Haus trotz Rauchmelder schnell vollständig zerstören oder unbewohnbar machen. Einer Feuerrohbauversicherung sollte daher beim einzugsfertigen Haus auch eine Feuerversicherung folgen. Darüber hinaus gibt es weitere Elementarschäden, wie beispielsweise bei Sturm oder durch einen Wasserrohrbruch. Abgedeckte Dächer und vollgelaufene Keller zerstören ein Haus nicht unmittelbar, doch diese Schäden kommen häufiger vor. Daher sollte der Bauherr diese Risiken berücksichtigen und seine Immobilie rechtzeitig davor bewahren.
Die Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung kommt für Schadenersatzforderungen auf oder wehrt unberechtigte Forderungen für Sie ab. Bei Sachschäden werden die Reparatur, die Wiederbeschaffung oder auch der Nutzungsausfall gezahlt. Werden Personen verletzt, zahlt die Haus- und Grundbesitzer-Haftpflicht die Behandlungskosten, Schmerzensgelder und gegebenenfalls auch eine lebenslange Rente. Hier leistet die Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung.

Im Einzelnen unverzichtbar ist die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht für: Besitzer von Einfamilienhäusern mit Einliegerwohnungen oder Mehrfamilienhäusern sowie von unbebauten Grundstücken. Weiterhin bei vermieteten Wohnungen /-häusern, bei leer stehenden Gewerbebauten und bei Gemeinschaftseigentum in Wohnanlagen mit Eigentumswohnungen.
Die Hausratversicherung leistet in einer Vielzahl von Fällen, bei denen Einrichtung und weitere Eigentumsgegenstände in Gefahr geraten können, beschädigt oder zerstört zu werden. Besonders wenn Bauherren, aus Kostengrünfen, in noch nicht komplett fertiggestellte Häuser einziehen, ist eine Hausratversicherung unerlässlich. Die Höhe der Versicherungsprämie ist abhängig von der Versicherungssumme, vom Wohnort und vom gewählten Versicherungsunternehmen.

Diese Versicherung schützt Ihr Hab und Gut bei Feuer, Einbruchdiebstahl, Leitungswasser und Sturmschäden. Der Einschluss von Elementarschäden muss separat beantragt werden. Insbesondere die Schäden durch Einbruchdiebstahl und Elementarschäden sind in den letzten Jahren stark angestiegen. Aber auch mögliche Leitungswasserschäden verzeichnen einen Anstieg, angesichts dessen, dass die Häuser und Wohnungen mit dem entsprechenden Leitungswassersystem immer älter werden und Schäden damit wahrscheinlicher werden. Das schlimmste an einem Brandschaden ist nicht unbedingt das Feuer selbst, das vielleicht nur in einem Raum ausgebrochen ist, sondern die Rauch- und Löschwasserschäden, die oftmals das komplette Haus unbewohnbar machen.

Die gleiche Unbwohnbarkeit trifft auch bei Elementarschäden zu und eine anschließende Widerherstellung der Wohnung kann Monate in Anspruch nehmen. Die Hausratversicherung übernimmt in solchen Schadensfällen nicht nur die Neuanschaffung der Möbel, sondern auch die anfallende Müllentsorgung und die Kosten für eine Unterkunft z.B. im Hotel, solange bis die Wohnung wieder hergestellt ist. Die Gesamtzahlung solcher Schäden wird oftmals unterschätzt, genauso wie der Wert des Hausrats. Besonders tragisch sind die Fälle, in denen der unversicherte Nachbar (keine Privathaftpflicht) der Schadensverursacher war und Sie vor den Trümmern Ihres Hauses stehen.
Die Gefahr eines Schadens an einer Photovoltaikanlage ist groß. Nicht nur aufgrund der immer heftiger werdenden Unwetter, sondern zum Beispiel auch durch Überspannung oder Tierbisse. Mit BaufiAgent sorgen Sie dafür, dass sich Ihr umweltfreundliches Investment auch wirklich auszahlt. Die drei Bausteine Elektronik/Ertragsausfall, Betreiberhaftpflicht und Montage sichern Sie optimal ab. Mit der Allgefahrendeckung ist Ihre Anlage gegen jegliche Beschädigung abgesichert. Ganz gleich, ob der Schaden durch Überspannung, Kurzschluss, Tierbiss oder Vandalismus entsteht. Wenn Sie den gewonnenen Strom ins öffentliche Stromnetz einspeisen, verdienen Sie mit Sonnenkraft bares Geld. Der Versicherer ersetzt Ihnen den durch einen Schaden entstandenen Ertragsausfall. Ob Sie eine kleine Anlage auf dem eigenen Dach nutzen oder Betreiber einer Großanlage sind - mit BaufiAgent profitieren Sie immer von einem individuellen Absicherungskonzept.
Die Restschuldversicherung stellt eine Darlehensabsicherung für den Schuldner und seinen Gläubiger dar. Im Bereich der Immobilienfinanzierung wird die Restschuldversicherung gern angewendet, da während der langen Laufzeit der Finanzierungen viele unvorhersehbare Ereignisse eintreten können. Verlangt die Bank den Abschluss einer Restschuldversicherung als Bedingung für die Kreditvergabe, müssen die Kosten hierfür in den effektiven Jahreszins eingerechnet werden.

Die Familie absichern und das eigene Haus schützen. Eine Restschuldversicherung springt dann ein, wenn die Restsumme eines Darlehens wegen des Todes eines Ehepartners nicht weiter getilgt werden kann. Je nach Vertrag kann es vor allem für Eltern von kleinen Kindern auch sinnvoll sein, eine gemeinsame Police oder zwei einzelne Verträge abzuschließen, um den Partner finanziell abzusichern. Würde beispielsweise die Mutter sterben, müsste der Vater seine berufliche Tätigkeit einschränken, um die Kinder zu betreuen. In dem Fall drohen finanzielle Lücken, die mit der Restschuldversicherung vermieden werden können.
Der Abschluss einer Risikolebensversicherung ist ein wichtiges Vorsorgeinstrument für die Hinterbliebenen. Stirbt der Hauptverdiener, haben die Hinterbliebenen neben dem persönlichen Verlust oft auch mit den finanziellen Belastungen zu kämpfen - unter anderem mit den Raten aus der Baufinanzierung.

Stirbt der Versicherte, erhalten die Hinterbliebenen einen Kapitalbetrag, dessen Höhe bei Vertragsabschluss der Risikolebensversicherung fest vereinbart worden ist. Mit einer Risiko-Lebensversicherung können Darlehensnehmer den finanziellen Problemen im Todesfall vorbeugen.
Die Wohngebäudeversicherung ist eine der wichtigsten Versicherungen, wenn Sie ein Haus besitzen, Egal ob Sie es selbst bewohnen oder vermieten, allerdings ist es keine Pflichtversicherung! Jedoch die Kreditinstitute koppeln die Auszahlung des Darlehens meist an den Nachweis einer Wohngebäudeversicherung.

Das Haus selber und alles was mit Ihrem Haus fest verbunden ist wie Fenster, Türen, Waschbecken, Einbauküche, Lampen, Antennen, Sonnendächer etc. ist über die Wohngebäudeversicherung abgesichert. Zusätzlich besteht die Möglichkeit Garagen und Nebengebäude mit zu versichern. Ein entstandener Schaden wird zum Neuwert ersetzt, bzw. die anfallenden Reparaturkosten übernommen.

Als Eigentümer einer Wohnung müssen Sie in der Regel keine Wohngebäudeversicherung abschließen, da diese meistens über eine gemeinsame Wohngebäudeversicherung des Mehrfamilienhauses abgesichert ist. Sicherheitshalber sollten Sie sich jedoch entsprechend bei der Hausverwaltung rückversichern.

 

Die meisten Versicherer bieten Ihnen Versicherungen zum günstigen Preis an, nur um zu verkaufen. Doch welchen Leistungsumfang dieser Tarif hat und was Sie persönlich benötigen ist ein großer Unterschied. Aber welche Versicherung hat das beste Preis- Leistungs-Verhältnis?

Als unabhängiger Versicherungsmakler in Kerpen legen wir sehr großen Wert auf eine ganzheitliche Beratung welche alle Wünsche und Ziele unserer Kunden und Mandanten in den Vordergrund stellt. Wir arbeiten mit mehr als 300 Versicherungsgesellschaften zusammen und finden immer den besten Tarif. Versprochen