Anschlussfinanzierung - Forward-Darlehen

Was ist ein Forward-Darlehen?

Euro mit schützenden Händen

Das sogenannte Forward-Darlehen kann die Anschlussfinanzierung für ein Hypothekendarlehen zu den aktuell günstigen Konditionen bereits heute sichern.

Haben Sie Ihren Darlehensvertrag mit einer Zinsbindung von z.B. 15 Jahren abgeschlossen, so ist Ihr Haus sicherlich bei Ablauf dieser Zeit noch nicht abbezahlt. Deshalb müssen Sie einen neuen Vertrag für Ihre Baufinanzierung schließen, um die restliche Schuldsumme weiter zu finanzieren. In diesem Fall spricht man von einer Anschlussfinanzierung.

Die Besonderheit beim Forward-Darlehen: Der Vertrag wird bereits heute zu den aktuell niedrigen Darlehenszinsen abgeschlossen, auch wenn die Zinsbindung Ihrer noch laufenden Baufinanzierung erst in den nächsten fünf Jahren endet.

Dafür verlangt der Darlehensgeber zwar einen kleinen Aufschlag, aber weil die Zinsen aktuell sehr niedrig sind und ein Anstieg in den nächsten Monaten bzw. Jahren zu erwarten, kann sich das Forward-Darlehen trotz dieses Aufschlages für Sie richtig lohnen.

Aber aufgepasst! Wenn man den Offerten der Banken Glauben schenken darf, dann bietet in jede Bank "das günstigste und beste Forward-Darlehen" an. Die einzelne Bank kann Ihnen aber nur ihr eigenes Forward-Darlehen anbieten. BaufiAgent bietet Ihnen das optimale Darlehen aus einem Portfolio von mehr als 300 Banken. Das ist der Unterschied!

Anschlussfinanzierung bei Ihrer jetzigen Bank?

Auf keinen Fall. Es ist natürlich sinnvoll, dass wir für Sie ein Angebot Ihrer Bank einholen und uns dieses prüfen lassen. Dabei achten wir genau auf die Konditionen des Neuvertrages um diese mit denen anderer Darlehensgebern vergleichen zu können. Unser Berater bietet Ihnen einen direkten Überblick über die aktuellen Konditionen. In der Analyse kann er die Eckdaten Ihrer Finanzierung eingeben und so einen auf Ihren speziellen Bedarf angepassten Anbietervergleich vornehmen.

Zusatzkosten beim Forward-Darlehen?

Zum einen muss der Darlehensnehmer mit dem jeweilige Forward-Aufschlag des Kreditinstitutes rechnen. In unserem Forward-Darlehen-Angebot ist dieser geringfügige Aufschlag bereits in den Zinssatz und die monatliche Rückzahlrate eingerechnet. Wenn Sie genau wissen möchten, wie viel das jeweilige Kreditinstitut aufschlägt, erfahren Sie dies von Ihrem persönlichen BaufiAgent Baufinanzierungsberater.

Zusätzlich zum Forward-Aufschlag müssen Sie die Grundbuchkosten für die Umschuldung mit einkalkulieren. Dieser Betrag ist allerdings geringer als gedacht: Bei einem Darlehen in Höhe von 100.000 Euro sind rund 600 Euro für die Grundschuldabtretung zu kalkulieren. Welche Kosten für die Umschuldung genau auf Sie zukommen, erfahren Sie von Ihrem persönlichen BaufiAgent Baufinanzierungsberater.

Forward-Darlehen sind nicht ganz kostenlos, denn der abschlußwillige Darlehensnehmer muss mit einem geringen Zinsaufschlag in Abhängigkeit von der gewählten Laufzeit rechnen. Im Idealfall wird ein Forward-Darlehen etwa 18 Monate bis zwei Jahre vor Zinsbindungsende abgeschlossen. In der jetzigen Niedrigzinsphase kann man jedoch davon ausgehen, dass die Bauzinsen künftig wieder steigen werden, daher ist momentan die optimale Zeit, sich um seine Anschlussfinanzierung zu kümmern.

Gibt es Risiken beim Forward-Darlehen?

Grundsätzlich ist das Forward-Darlehen etwas sehr Positives, denn es sichert die Bufinanzierung Ihrer Immobilie über die aktuelle abgeschlossene Zinsbindung hinaus. Das einzige Risiko des Forward-Darlehens liegt darin, dass sich die Bauzinsen unter Umständen nicht so nach oben entwickeln wie Sie es heute erwarten. Denn der Forward-Darlehensvertrag gilt selbstverständlich auch dann, wenn die Zinsen weiter sinken. Dieses Risiko dürfte jedoch bei der aktuellen Marktlage relativ gering sein, nach den Erfahrungen der letzten Jahre kann jedoch kein Szenario mehr ausgeschlossen werden. Doch selbst wenn die Bauzinsen noch etwas sinken sollten - sehr viel Spielraum gibt es im Bereich der Hypotheken nicht mehr. Viel wahrscheinlicher ist es, dass die Bauzinsen stagnieren oder steigen. Eine genaue Voraussage zur Zinsentwicklung lässt sich selbstverständlich nicht treffen. Jedoch können Sie die Zinsentwicklung der Hypothekenzinsen in der Vergangenheit genau betrachten und Ihre Schlüsse daraus für die zukünftige Zinsentwicklung ziehen.

Forward-Darlehen ohne Immobilie - ist das möglich?

Sie sind noch kein Immobilienbesitzer, möchten sich jedoch schon günstige Zinsen für den Hauskauf von morgen sichern. Schade, aber das funktioniert leider nicht. Ein Forward-Darlehen ist nur möglich, wenn Sie bereits Immobiliebesitzer sind, die auch eine grundbuchliche Sicherung ermöglicht. Beim Abschluss des Forward-Darlehens wird der aktuell finanzierende Kreditgeber darüber informiert, dass der neue Darlehensgeber das Darlehen am Ende der Zinsbindung ablöst, die beiden Kreditinstitute regeln dann die grundbuchliche Absicherung untereinander.


Sie interessieren sich für ein Forward-Darlehen oder Ihnen liegt bereits ein Bankangebot vor? Wir helfen Ihnen das beste Angebot zu finden. Vereinbaren Sie einfach einen Termin für ein persönliches Beratungsgespräch mit uns.