Baufinanzierungslexikon D

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Fachbegriffe der Baufinanzierung (D)

Die Begriffe der Baufinanzierung sind nicht immer leicht zu verstehen. Unser Baufinanzierungslexikon erklärt Ihnen einfach die gängigen Begriffe im Baufinanzierungsbereich.

Baufinanzierung verständlich erklärt

Ein in die Jahre gekommener Begriff für Disagio. Das bedeutet die Differenz zwischen Nominalbetrag und tatsächlicher Auszahlung eines Darlehens. Das Damnum stellt eine Zinsvorauszahlung dar, die dazu führt, dass die Bank den zu zahlenden Solllzins senkt. Für Kapitalanleger kann ein Damnum steuerlich interessant sein, da es zu den Geldbeschaffungskosten gehört, die als Werbungskosten absetzbar sind.
An die Sparphase eines Bausparvertrags schließt sich mit Auszahlung des Bauspardarlehens die Darlehensphase an. Hierfür muss ein separater Darlehensvertrag geschlossen werden. Im Anschluss daran zahlt der Darlehensnehmer jeden Monat seine Darlehensrate an die Bausparkasse. Diese setzt sich aus einem Zins- und einem Tilgungsanteil zusammen. Das Bauspardarlehen wird damit annuitätisch getilgt.
Beim Abschluss eines Darlehensvertrags gehen Darlehensgeber und Darlehensnehmer einen schuldrechtlichen Vertrag ein. Dabei wird ein Betrag, beispielsweise zur Baufinanzierung oder Finanzierung des Eigenheims, gewährt und durch den Darlehensnehmer in einer festgelegten Tilgung zurückgezahlt. Die Form und Dauer der Rückzahlung hängt dabei von der Art des Darlehens ab.
Ein Vertrag über die Gewährung und Rückzahlung einer bestimmten Darlehenssumme. Der Darlehensvertrag kommt durch die Unterschrift des Kunden zustande. Im Darlehensvertrag werden die Darlehenshöhe, die Konditionen, die Arten der Besicherung (Auszahlungsvoraussetzungen) sowie die zugrunde liegenden Geschäftsbedingungen für Baufinanzierungen vereinbart.
Alternativ zur linearen Abschreibung können die Herstellungs- und Anschaffungskosten für Neubauten auch degressiv mit jährlich abnehmenden Sätzen abgeschrieben werden. Aufgrund der anfänglich höheren Abschreibung ist die Steuer mindernde Wirkung in den ersten Jahren höher.
Der dingliche Zins ist Bestandteil des Grundschuldeintrages und wird zusammen mit dem Grundschuldbetrag im Grundbuch in Abteilung III eingetragen. Die Zinsen und der Grundschuldbetrag stellen den maximalen Sicherungsrahmen dar, den eine Bank im Falle einer Zwangsversteigerung geltend machen kann.

Er dient zum einen der Abdeckung der offenen Zinsen und Gebühren im Rahmen der Zwangsversteigerung und zum anderen dazu, dass nach Ablauf der Zinsfestschreibung ein eventuell höherer Kreditzins ausreichend dinglich gesichert ist.

Die meisten Banken legen bei Neueintragung einer erstrangigen Grundschuld einen dinglichen Zins von derzeit 12% fest. Bei Anschlussfinanzierungen werden in der Regel eingetragene dingliche Zinsen von mindestens 12% bis maximal 20% akzeptiert.
Dieser ursprünglich italienische Begriff "Disagio" wird oft auch als Abgeld oder Dammum bezeichnet und ist Teil des Darlehens- und Kreditwesens. Hierbei schüttet der Darlehensgeber nicht das gesamte Darlehensvolumen aus, sondern subtrahiert zuvor das Disagio. Die Konsequenz: Dem Darlehensnehmer wird nach Abzug des Abschlags weniger Geld überwiesen, als im Darlehensvertrag der Baufinanzierung veranschlagt ist. In diesem Zusammenhang fungiert das Disagio also als Zinsvorauszahlung des Darlehensnehmers.
Ein Kreditinstitut über das ein Darlehen der KfW-Förderbank beantragt wird. Häufig handelt es sich hierbei um eine Bank oder Bausparkasse. Dieses Kreditinstitut zahlt das Darlehen an den Darlehensnehmer aus und leitet dessen Rückzahlungen an die KfW weiter.

Für KfW-Kredite haftet der Darlehensnehmer gegenüber des finanzierenden Kreditinstitutes, das Kreditinstitut wiederum haftet gegenüber der KfW. Manche Kreditinstitute können ausschließlich die von ihnen angebotenen KfW-Programme durchleiten. Das stellt einen Nachteil für den Darlehensnehmer dar. BaufiAgent arbeitet jedoch mit mehr als 400 Darlehensgebern zusammen und findet mit Sicherheit das passende Kreditinstitut für Sie und Ihren Finanzierungsbedarf.

Das Baufinanzierungslexikon wurde mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der Informationen können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.